post_img_1

Wir haben bei einigen Projekten in letzter Zeit User-Funktionen mittels eines sogenannten “Formular-Plugins” hinzugefügt und dabei herausgefunden das man damit ganz unerwartet viel machen kann. Mit dieser Art von Plugin kann man Formulare erstellen um Daten von Webseitenbesuchern zu sammeln.

Keine Zeit den ganzen Artikel zu lesen? Hier sind alle Musterformulare auf einen Blick:

 

contact_us_en register_img_en newsletter_en
apply_en rate_en win_en

 

Das häufigste Beispiel für die Nutzung eines Webformulars ist das Kontaktformular: Der Besucher füllt ein paar Felder aus und der Inhalt des Formulars wird Ihnen per E-Mail zugesandt. Bevor wir uns hier an andere Anwendungen für Formulare probieren, zunächst einmal eine kleine Zusammenfassung der verfügbaren WordPress Plugin-Lösungen.

Mit Contact Form 7, Formidable Forms und Ninja Forms gibt es einige kostenlose Plugins. Contact Form 7 gibt es schon ziemlich lange. Man kann damit sehr viel anstellen, aber die Benutzeroberfläche ist für heutige Standards ein bisschen umständlich and veraltet. Die beiden anderen sind nicht wirklich kostenlos, da die kostenfreien Versionen nur limitierte Grundfunktionen bieten. Um wirklich nützliche Formulare bauen zu können muss man auf die bezahlten Versionen umsteigen. Formidable Forms kostet $ 49 im Jahr und Ninja Forms $ 99 pro Jahr, jeweils für eine Webseite. Wenn es Sie nicht allzusehr stört eine Jahresgebühr zu bezahlen oder wenn Sie spezielle Funktionen für E-Commerce benötigen, dann ist Gravity Forms eine gut etablierte Option, die für $ 39 im Jahr zu haben ist. (Preise waren zum Zeitpunkt der Artikelerstellung gültig…)

Ich persönlich versuche weitestgehend für uns und unsere Kunden laufenden Gebühren zu vermeiden, zumal diese sich schnell addieren können, wenn man verschiedene Zusatzfunktionen für eine Webseite braucht. Glücklicherweise gibt es einige gute Alternativen von unabhängigen Entwicklern auf CodeCanyon für die man nur eine einmalige Lizensgebühr bezahlt. Aus deren Liste der meistverkauften Formular-Plugins habe ich mir Quform und FormCraft genauer angesehen. Bei vergleichbaren Anwendungsmöglichkeiten war dann doch FormCraft mein Favorit, weil deren Benutzeroberfläche angenehm gestaltet ist und die Formulare im Flat-Design Look ziemlich modern aussehen. Dieses Formular-Tool kostet einmalig $ 39.

 

OK, kommen wir zum interessanten Teil. Was kann dieses Tool tatsächlich?

Was kann man mit diesem Plugin machen, dass man nicht mit einem kostenlosen Tool hinbekommt?

Als Erstes sparen Sie schon mal Zeit, weil man mit der übersichtlichen Benutzeroberfläche einfach und schnell seine Formulare erstellen und verwalten kann. In Sachen Funktionalität kann man benutzerfreundliche Formulare mit mehr oder weniger komplexer Logik erstellen, wobei bestimmte Felder nur dann anzeigt werden wenn es wirklich nötig ist. Damit bleiben Formulare so kompakt wie möglich und die Wahrscheinlichkeit daß sie auch ausgefüllt werden steigt gehörig.

Zusätzlich hat man die Möglichkeit, ein Formular mit Farben, Schriftarten, einem Logo, Bildern und Icons zu stylen.

Also, beginnen wir mit einem Kontaktformular. Wenn Sie eine Kommunikationsagentur wie wir sind, ist es sehr nützlich wenn man gleich beim ersten Kundenkontakt so viele Informationnen wie möglich sammlen kann um eine Anfrage optimal qualifizieren zu können. In unserem Fall können wir so schneller und besser auf Kundenanfragen reagieren.

HINWEIS: Alle folgenden Formulare dienen nur Demonstrationszwecken. Es werden keine Daten gespeichert oder versandt.

 

Beispiel 1: Kontaktformular

contact_us_en

 

Als Nächstes kann man mit einem Formular sehr einfach eine Registrierung für ein Event einrichten. Wir haben diese Art von Lösung für mehrere Kunden die Seminare anbieten angewendet. Dieses Formular demonstriert die Fähigkeit, innerhalb eines Formulars Kalkulationen einzubinden. Kombiniert mit einem weiteren Add-on von FormCraft kann man auch die Bezahlfunktion per Karte direkt ins Formular einbinden (hier in diesem Demo allerdings nicht enthalten).

 

Beispiel 2: Anmeldung

register_img_en

 

Wenn Sie eine Newsletter haben, können Sie auch hierfür ein Registrierungsformular einsetzen. Für dieses Beispiel wird das Formular direkt in die Seite eingebettet.

Beispiel 3: Newsletter

""
1

Demo-Formular. Keine Daten werden versandt.

Name
email
Previous
Next

 

Wenn Sie eine Job-Seite haben, können Sie ganz einfach ein individualisiertes Formular für jede Stelle nutzen, wo Bewerber ihre Dokumente direkt auf Ihrer Website hochladen können.

 

Beispiel 4: Bewerbungen

apply_en

 

Noch mehr Möglichkeiten was man mit Formularen machen kann? Hier sind 2 weitere:

Ein Formular kann als Basis für ein Quiz dienen, um so im Handumdrehen ein Gewinnspiel auf seiner Seite zu veranstalten.

Beispiel 5: Gewinnspiel

win_en

Man kann auch sehr einfach ein Formular nutzen um eine Kundenumfrage durchzuführen, ohne andere Dienste von Drittanbietern nutzen zu müssen. Dieser Ansatz funktioniert gut mit maximal 100 Antworten. Für größere Umfragen ist ein dedizierter Dienst wie Survey Monkey angebrachter.

Beispiel 6: Kundenbefragung

rate_en

 

Wie Sie sehen können, ist ein Formular-Plugin wie FormCraft ein sehr vielseitiges Werkzeug, um eine Webseite interaktiver zu machen. Für bestimmte Situationen, in denen man die Aufmerksamkeit eines Besuchers braucht, funktioniert ein Formular besser, wenn es innerhalb eines PopUps zu einem bestimmten Zeitpunkt eingeblendet wird. Auch hierfür gibt es gute Lösungen. Wir behandeln dieses Thema in einem kommenden Artikel.

Die Agentur KAARMA hilft kleinen und wachsenden Unternehmen, sich im Internet und in der realen Welt professionell zu präsentieren. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie Hilfe beim Design oder der Funktionalität Ihrer WordPress-Website benötigen oder wenn Sie andere Kommunikationsbedürfnisse haben.

Registrieren Sie sich für unsere Newsletter wenn Sie über die Kommunikationsthemen auf dem Laufenden bleiben möchten, die wir abdecken.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *